Gewindeformer und Gewindefurcher: Die ultimative Anleitung zur Herstellung von Innengewinden

Gewinde sind ein integraler Bestandteil vieler industrieller Anwendungen. Sie ermöglichen die Verbindung von Bauteilen und tragen zur StabilitÀt und Funktion von Maschinen und GerÀten bei. Eine Methode zur Herstellung von Innengewinden ist die Verwendung von Gewindeformern oder Gewindefurchern. In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit diesen Werkzeugen beschÀftigen und ihre Anwendung, Vorteile und EinschrÀnkungen erlÀutern.

Was ist ein Gewindeformer oder Gewindefurcher?

Ein Gewindeformer, auch Gewindefurcher genannt, ist ein Werkzeug, das zur Herstellung von Innengewinden durch Kaltumformung verwendet wird. Dieses Verfahren erfordert eine gute Kaltumformbarkeit des Werkstoffs. Durch die Kanten (Druckstollen) des Gewindeformers wird das Material zur Seite gedrĂŒckt und zu einem Gewinde geformt. Dabei fallen keine SpĂ€ne an, die OberflĂ€che ist glatt und die Bearbeitung erfolgt schnell und prĂ€zise.

Im Vergleich zum Gewindebohrer hat der Gewindeformer eine höhere Standzeit. Allerdings sind die Toleranzen beim Bohrloch enger und das eingesetzte Drehmoment ist höher als beim Gewindeschneiden. Das Gewindeformen zerstört keine Materialfasern und sorgt dadurch fĂŒr eine bessere OberflĂ€chenstruktur des Gewindes. Zudem besitzt das Gewinde eine höhere Gewindefestigkeit. Leider eignet sich das Gewindeformen nicht fĂŒr alle Werkstoffe. Gewindeformer können nicht nachgeschliffen werden.

gewindeformen
Schritte zum Gewindeformen

Kaltumformung beim Gewindeformer: Was bedeutet das?

Kaltumformung bezeichnet das Umformen von Metallen bei einer Temperatur deutlich unterhalb der Rekristallisationstemperatur. Dies fĂŒhrt zu einer Erhöhung der Festigkeit und einer Verringerung der Bruchdehnung. Beim Gewindeumformen bilden sich dann die Ausformtaschen.

Gewindeformer vs. Gewindeschneider

Um ein Gewinde zu formen, muss Ă€hnlich wie beim Gewindeschneiden, ein Kernloch vorgebohrt werden. Der entscheidende Unterschied der beiden Verfahren steckt jedoch im Detail. WĂ€hrend beim Gewindeschneiden ein kleineres Kernloch benötigt wird, muss beim Gewindeformen darauf geachtet werden, dass das Kernloch grĂ¶ĂŸer ausfĂ€llt. Das Kernlochmaß errechnet sich nĂ€mlich anders als beim Gewindeschneiden.

Welche Materialien und Werkstoffe lassen sich formen?

Gewindeformer eignen sich insbesondere dann, wenn keine SpĂ€ne erwĂŒnscht sind. Das kann manchmal bei Sacklöchern der Fall sein. Dennoch eignet sich ein Gewindeformer sowohl fĂŒr Durchgangslöcher (DuLo) als auch fĂŒr Sacklöcher (SaLo). In welches Material ein Gewinde geformt werden kann, hĂ€ngt unter anderem mit der OberflĂ€chenbehandlung des Gewindeformers zusammen. Denn Gewindeformer können, wie Gewindebohrer auch, oberflĂ€chenveredelt werden.

Unterschiedliche Arten von Gewindeformern

Gewindeformer oder Gewindefurcher gibt es in unterschiedlichen AusfĂŒhrungen:

  • Gewindeformer ohne Schmiernute (geeignet fĂŒr dĂŒnne und weiche Werkstoffe)
  • Gewindeformer mit Schmiernute (Die Schmiernute verbessert den Kontakt zwischen Gewindeformer und WerkstĂŒckoberflĂ€che)
  • Gewindeformer mit InnenkĂŒhlung (geeignet fĂŒr tiefe Gewindelöcher)

Vor- und Nachteile von Gewindeformern

Die Verwendung von Gewindeformern bietet eine Reihe von Vorteilen, aber auch einige Nachteile. Hier sind einige davon:

Vorteile

  • Spanloses Verfahren
  • Sehr gut geeignet fĂŒr grĂ¶ĂŸere Gewindetiefen, da spanlos
  • Weniger Werkzeugbruch, da es ein spanloses Verfahren ist
  • Höhere Standzeiten gegenĂŒber Maschinengewindebohrer
  • Bessere Gewinde-OberflĂ€chenstruktur als bei spanenden Verfahren
  • Höhere Gewindefestigkeit

Nachteile

  • Das Verfahren eignet sich nicht fĂŒr jede BetriebsgrĂ¶ĂŸe, da Maschinen benötigt werden
  • Es werden viel höhere Drehmomente im Vergleich zum Gewindeschneiden benötigt
  • Kein Gewindeformen per Hand möglich
  • Engere Bohrlochtoleranzen (6HX)
  • Es ist nicht möglich das geformte Gewinde nachzuarbeiten oder nachzuschleifen
  • Nicht fĂŒr Außengewinde geeignet
  • QualitĂ€t des geformten Gewindes ist abhĂ€ngig von der guten QualitĂ€t des Schmiermittels
  • Nicht fĂŒr alle Materialien geeignet, da der Werkstoff kaltumformbar sein muss

Zusammenfassung

Mit dem Gewindefurcher (Gewindeformer) werden spanlos Innengewinde durch Kaltumformung hergestellt. Voraussetzung ist die gute Kaltumformbarkeit des Werkstoffes. Durch die Kanten (Druckstollen) wird das Material zur Seite gedrĂŒckt und zu einem Gewinde geformt. Es fallen somit keine SpĂ€ne an, die OberflĂ€che ist glatt, die Bearbeitung schnell, allerdings sind die Toleranzen beim Bohrloch enger und das eingesetzte Drehmoment ist höher als beim Gewindeschneiden. Ein gutes Schmiermittel zum Gewindeformen ist ein Must-have! Die zu bearbeitenden Materialien sollten eine Fertigkeit von < 1200 N/mmÂČ aufweisen. FĂŒr die Kaltumformung eigenen sich inbesondere Werkstoffe wie beispielsweise: Leichtmetalle, Buntmetelle sowie StĂ€hle bis zirka 1200 N/mmÂČ.

FAQ: HĂ€ufig gestellte Fragen zum Gewindeformen

Wie viel KĂŒhlschmiermittel wird beim Gewindeformen benötigt?

Die genaue Menge an KĂŒhlschmiermittel, die beim Gewindeformen benötigt wird, hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die GrĂ¶ĂŸe und Art des Gewindes, das Material des WerkstĂŒcks und die Geschwindigkeit der Maschine. Es ist wichtig, dass das gesamte Werkzeug und das WerkstĂŒck wĂ€hrend des gesamten Prozesses ausreichend geschmiert sind, um eine optimale Leistung und Langlebigkeit des Werkzeugs zu gewĂ€hrleisten. Im Allgemeinen sollte das KĂŒhlschmiermittel so angewendet werden, dass eine kontinuierliche Abdeckung des Werkzeugs und des WerkstĂŒcks wĂ€hrend des gesamten Prozesses gewĂ€hrleistet ist.

Welche Materialien eignen sich am besten fĂŒr das Gewindeformen?

Das Gewindeformen eignet sich am besten fĂŒr Materialien mit guter Kaltumformbarkeit. Dazu gehören die meisten Metalle, einschließlich Stahl, Aluminium und Kupfer. Materialien mit einer Festigkeit von weniger als 1200 N/mmÂČ sind besonders gut geeignet. Es ist wichtig zu beachten, dass das Gewindeformen nicht fĂŒr alle Materialien geeignet ist und dass das Material vor dem Prozess grĂŒndlich geprĂŒft werden sollte.

Wie unterscheidet sich das Gewindeformen vom Gewindeschneiden?

Beim Gewindeformen wird das Material zur Seite gedrĂŒckt und zu einem Gewinde geformt, wĂ€hrend beim Gewindeschneiden Material entfernt wird, um das Gewinde zu erzeugen. Das Gewindeformen bietet einige Vorteile gegenĂŒber dem Gewindeschneiden, darunter eine höhere Standzeit des Werkzeugs, eine bessere OberflĂ€chenstruktur des Gewindes und eine höhere Gewindefestigkeit. Allerdings erfordert das Gewindeformen höhere Drehmomente und engere Bohrlochtoleranzen.

Wie kann ich die Lebensdauer meines Gewindeformers verlÀngern?

Die richtige Anwendung und Pflege des Gewindeformers kann dazu beitragen, seine Lebensdauer zu verlĂ€ngern. Dazu gehört die Verwendung des richtigen KĂŒhlschmiermittels, die Einhaltung der richtigen Drehmomente und Geschwindigkeiten und die regelmĂ€ĂŸige Reinigung des Werkzeugs. Es ist auch wichtig, das Werkzeug nicht zu ĂŒberlasten und es nur fĂŒr geeignete Materialien zu verwenden.

Besuchen Sie unseren Online-Shop

Alle Produkte finden Sie auch in unserem Online-Shop.

Zum Onlineshop

Ihr Kontakt zu uns

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Katalogen oder möchten eine Anfrage an uns senden?
Unser Support bietet Ihnen Fachberatung mit schnellen Antworten und Angeboten ĂŒber unser Kontaktformular.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!